Bahn Museum Appenzell Appenzellerland Damp Lokomotive alte Zug Züge Wagen Reisen Nostalgie Gais Teufen Appenzell Gonten Urnäsch Wasserauen Weissbad Sammlung

Der Dieselelektrische Triebwagen der AB

eines von weltweit zwei Fahrzeugen


Die dieselelektrischen Triebwagen BCFm 2/4 mit Baujahr 1929 waren und blieben in ihrer Art wohl weltweit einmalig. Angeschafft wurden zwei Exemplare, Nr. 26 und Nr. 27, weil im ersten Weltkrieg und als Folge davon auch in den 20-er Jahren die Kohle für die Damploks so teuer war, dass der Betrieb eingeschränkt werden musste.

Eine Elektrifizierung kam aber wegen der prekären finanziellen Lage der Bahn nicht in Frage. So suchte man nach Alternativen und stiess auf die Möglichkeit des diesel- und dieselelektrischen Antriebs Angebote für Schienenbusse kamen von Saurer, solche für dieselelektriechen Antrieb von SLM. Die Appenzeller Bahn verfolgte eher für diese Antriebsart weiter.



Der Generator wird durch einen Schiffs-Dieselmotor von Sulzer angetrieben. Motoren dieses Typl liefen - und laufen zum Teil bis heute - auch in Schiffen auf schweizer Seen.

Im Dezember 1927 erfolgten erste Probefahrent auf der Strecke Gossau - Herisau mit einer neuen Diesellokomotive der SLM Winterthur, die grundsätzlich überzeugten. Die nachfolgenden Verhandlungen führten zum Bau vonzwei Dieselelektrischen Triebwagen BCFm 2/4 Nr. 25 und 26 durch SIG/Sulzer/MFO. Sie waren - und blieben - die einzigen derartigen Meterspur-Fahrzeugein der Schweiz. Mit ihnen begann auch die Epoche der unsymmetrischen Triebwagen-Stirnwände (mit einem grösseren Fenster beim Führertisch), die dann bis nach Ende des zweiten Weltkrieges bei vielen Bahnen anhielt.

Die BCFm 2/4 bewährten sich grundsätzlich. Sie bewältigten umgehend fast die Hälfte der Triebfahrzeugkilometer; im Winter wurde daneben meist nur eine der beiden grossen Dampfloks des Typs G 4/5 benötigt. Diese führten dann unter anderem die Güterzüge.

Frühpensioniert.

Im Jahre 1933 erfolge die Elektrifizierung dann aber doch eherunerwartet rasch, so dass die beiden BCFm zu Reservefahrzeugen wurden und nur noch selten zum Einsatz kamen. Das bis heute existierende Fahrzeug Nr. 26, heute N5. 56, befindet sich deshalb in einem technisch einwandfreien Zustand und ist von der erbrachten Kilometerleistung her nicht wirklich 'alt'.

Sie möchten den Motor in Aktion sehen? - Klicken Sie!.